Pressespiegel 2018: Mielchen & Coll. in der Presse

Autohaus
AUTOHAUS SCHADENRECHT

In der neuen Ausgabe AUTOHAUS SCHADENRECHT finden Sie zahlreiche Themen rund um den Unfallschaden, die von spezialisierten Verkehrsanwälten beleuchtet werden.

AUTOHAUS SCHADENRECHT | 23-24/2018
Unternehmen heute
Verkehrsanwälte: Unfallopfern steht mehr zu als Schmerzensgeld und Schadensersatz

,,Auch die Versicherungen haben ein Interesse daran, die Unfallfolgen für das Opfer so gering wie möglich zu halten", weiß Frau Dr. Daniela Mielchen Vorstandsmitglied der DAV-Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht aus der Kommunikation mit den Versicherungen.

Unternehmen heute vom 11.12.2018
Wie lange darf man auf einem Supermarktparkplatz stehen?

"Weil Kundenparkplätze eines Supermarktes häufig von Mitarbeitern oder Nichtkunden blockiert werden, verpachten mittlerweile viele Supermärkte ihre Parkplätze an private Unternehmen, die die Einhaltung der Parkregeln kontrollieren", sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht in Hamburg.

ZEIT Online vom 08.11.2018
Autohaus
AUTOHAUS SCHADENRECHT

In der neuen Ausgabe AUTOHAUS SCHADENRECHT finden Sie zahlreiche Themen rund um den Unfallschaden, die von spezialisierten Verkehrsanwälten beleuchtet werden.

AUTOHAUS SCHADENRECHT | Sonderheft | 18/2018
WESTDEUTSCHE ZEITUNG
Halloween-Streiche und Kostüme - Was erlaubt ist - und was nicht

Grundsätzlich darf man zwar kostümiert Auto fahren, Sicht und Gehör dürfen dabei aber nicht behindert werden. Das erläutert Rechtsanwältin Daniela Mielchen von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

WESTDEUTSCHE ZEITUNG vom 30.10.2018
Für Autofahrer gilt Vermummungsverbot auch an Halloween

Gehören auch Clownsschuhe oder Monsterfüße zum Outfit, gilt: Wer privat mit ungeeigneten Schuhen fährt, verstößt laut Mielchen zwar gegen keine gesetzliche Regelung. Aber wer damit etwa vom Bremspedal rutscht, riskiert Ärger.

Berliner Zeitung vom 09.10.2018
Beleidigungen im Straßenverkehr können teuer werden

„Es handelt sich in allen Fällen um Beleidigungen“, sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht, „und dabei ist es auch unerheblich, ob diese Äußerung schriftlich, mündlich, bildlich oder durch schlüssige Handlungen erfolgt ist.“

Frankfurter Rundschau vom 28.09.2018
Alte Sau und Stinkefinger

Um für die unflätigen Äußerungen bestraft zu werden, ist es notwendig, dass die Gegenseite Anzeige erstattet. „Eine Beleidigung wird nur auf Antrag verfolgt, das bedeutet: Bei der Polizei muss ein Strafantrag gestellt werden“, erklärt Mielchen.

Aachener Nachrichten vom 28.09.2018
Schadenregulierung – Knausern auf Kosten Geschädigter

Immer häufiger, so beklagt auch Rechtsanwältin Dr. Daniela Mielchen, würden Kfz-Haftpflichtversicherungen Schäden nur verzögert oder nicht vollständig bezahlen.

plusminus vom 25.07.2018
Achtung, Geisterradler!

"Fahrradfahrer müssen grundsätzlich den rechts neben der Straße verlaufenden Radweg benutzen, wenn dieser entsprechend gekennzeichnet ist", sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht in Hamburg.

ZEIT Online vom 05.07.2018
Gießener Allgemeine
Bei Hundeclub-Veranstaltung: Tier verendet im heißen Auto

Wenn Passanten helfen, sollten sie den Schaden Fahrzeug so gering wie möglich halten. Es empfiehlt sich in jedem Fall die Situation durch Fotos oder Videos zu dokumentieren, rät Mielchen.

Gießener Allgemeine vom 12.06.2018
Schaumburger Nachrichten
Polizei rettet Hund aus überhitztem Auto

"Wenn es dem Hund erkennbar so schlecht geht, dass das Warten auf den Besitzer oder die Polizei eine unmittelbare Gefahr für das Leben des Hundes bedeuten könnte", sei es angebracht die Scheibe einzuschlagen. Das erklärt Rechtsanwältin Daniela Mielchen aus Hamburg.

Schaumburger Nachrichten vom 31.05.2018
Autohaus
AUTOHAUS SCHADENRECHT

In der neuen Ausgabe AUTOHAUS SCHADENRECHT finden Sie zahlreiche Themen rund um den Unfallschaden, die von spezialisierten Verkehrsanwälten beleuchtet werden.

Autohaus - Schadenrecht 10/2018
Berliner Morgenpost
Was bei einem Autokorso erlaubt ist – und was nicht

"Keinesfalls dürfen zum Beispiel rote Ampeln und Stoppschilder überfahren werden", sagte Verkehrsrechtsexpertin Daniela Mielchen aus Hamburg bereits anlässlich der Fußball-Europameisterschaft der Nachrichtenagentur dpa.

Berliner Morgenpost vom 23.05.2018
Lappen futsch - Fahrverbot oder Führerscheinentzug: Wann ist der Lappen wirklich weg?

Ein reines Fahrverbot für ein bis drei Monate dagegen wird zum Beispiel bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab innerorts 31 km/h und 41 km/h außerorts fällig. "Hier muss der Führerschein zwar auch im Original abgegeben werden, die Fahrerlaubnis selbst jedoch bleibt unangetastet", sagt Mielchen.

TZ vom 23.05.2018
Hamburger Abendblatt
Lappen futsch

Ein reines Fahrverbot für ein bis drei Monate dagegen wird zum Beispiel bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab innerorts 31 km/h und 41 km/h außerorts fällig. "Hier muss der Führerschein zwar auch im Original abgegeben werden, die Fahrerlaubnis selbst jedoch bleibt unangetastet", sagt Mielchen.

Hamburger Abendblatt vom 22.05.2018
Was tun, wenn der Entzug des Führerscheins droht?

„Entzogen wird die Fahrerlaubnis zum Beispiel, wenn jemand acht Punkte im Fahreignungsregister angehäuft hat“, sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht.

Weser Kurier vom 22.05.2018
Gilt rückwärts dieselbe Vorfahrtsregel?

"Die Vorfahrtsregelung 'Rechts vor links' gilt auch beim Rückwärtsfahren – es sei denn, die Vorfahrt wird durch Verkehrszeichen besonders geregelt", sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht in Hamburg.

ZEIT Online vom 17.05.2018
BGH lässt Dashcam-Videos vor Gericht zu - permanent filmen darf man trotzdem nicht

"Das nicht-anlassbezogene Betreiben einer Dashcam im öffentlichen Raum ist in Deutschland nicht legal", sagt Daniela Mielchen von der DAV-Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht.

Stern vom 15.05.2018
Mit der Actionkamera auf der Autobahn

Zwar habe der Gerichtshof das Verbot einer anlasslosen Überwachung des öffentlichen Raums mit Videokameras bestätigt, sagt Daniela Mielchen vom Deutschen Anwaltsverein- Die Verkehrsrechtlerin aus Hamburg vergleicht den Fall der Dashcams jedoch mit dem Kauf von Steuer-CDs durch den Fiskus.

Frankfurter Allgemeine Zeitung - 15. Mai 2018
Dashcam als Beweismittel zugelassen

Mit dem Urteil bestätigten die BGH-Richter die gängige Praxis, dass auch unerlaubt erhobene Daten wie permanente Dashcam-Aufzeichnungen im Einzelfall durchaus genutzt werden können, kommentiert Daniela Mielchen von der Hamburger Kanzlei Mielchen & Coll. gegenüber der DVZ.

DVZ (Deutsche Verkehrs-Zeitung) vom 15.05.2018
Die Verwirrung um die Dashcams ist jetzt noch größer

Mit seinem Urteil setzt der BGH einen großen Anreiz zur Verwendung von Dashcams - um im selben Atemzug darauf hinzuweisen, dass dies eigentlich verboten ist. Daniela Mielchen, Anwältin für Verkehrsrecht, hatte deshalb schon im Vorfeld der Entscheidung gefordert, der Gesetzgeber solle die Nutzung der Kameras zurückdrängen.

Süddeutsche.de vom 15.05.2018
Hamburger Abendblatt
Was ist erlaubt, was nicht?

"Spätestens nach der Begrüßung sollte man sich aber auf die wichtigste Regel in Verkehrskontrollen besinnen, nämlich zu schweigen", rät Mielchen. Mit Sätzen wie: "Ich habe nur ein Bier getrunken" oder "Ich weiß, ich bin ein bisschen zu schnell gefahren" könnte man sich selbst belasten. Das Schweigen hingegen dürfen die Beamten nicht nachteilig auslegen.

Hamburger Abendblatt vom 08.05.2018
WESTDEUTSCHE ZEITUNG
So kommen Autofahrer gut durch eine Verkehrskontrolle

Handelt es sich um eine Allgemeine Verkehrskontrolle, dürfen die Polizisten den Fahrzeugzustand, die Fahrtüchtigkeit des Fahrers und die Papiere überprüfen, sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht in Hamburg

WESTDEUTSCHE ZEITUNG vom 08.05.2018
Spiegel Online
Bundesgerichtshof verhandelt über Kameras als Beweismittel

Permanentes Filmen Anderer ohne deren Einverständnis verstößt gegen das Persönlichkeitsrecht, das Recht am eigenen Bild und gegen das Bundesdatenschutzgesetz, es setzt dem Filmen in der Öffentlichkeit enge Grenzen, so Mielchen.

SPIEGEL ONLINE vom 10.04.2018
Berliner Morgenpost
VERKEHRSRECHT: BGH prüft Zulässigkeit von Dashcams – darum geht es

"Das nicht-anlassbezogene Betreiben einer Dashcam im öffentlichen Raum ist in Deutschland nicht legal", erläutert Daniela Mielchen von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Berliner Morgenpost vom 10.04.2018
BGH prüft Dashcams als Beweismittel

Ausuferndes Filmen anderer Autofahrer müsse aber verboten bleiben: „Das wäre „Big Brother“ – das können wir als Rechtsstaat nicht wollen“, betont auch DAV-Juristin Daniela Mielchen.

Handelsblatt vom 09.04.2018
"Dashcams sollten aus den Autos verbannt werden"

Dürfen Autofahrer mit Minikameras den Verkehr filmen - und Richter die Bilder als Beweis nutzen? Das entscheidet der Bundesgerichtshof. Verkehrsanwältin Daniela Mielchen fürchtet eine große private Überwachungsoffensive.

Süddeutsche.de vom 09.04.2018
So verhalten Sie sich nach einem Verkehrsunfall richtig

„Früher gab es nach einem Verkehrsunfall oft Streit zwischen den Beteiligten, heute haben viele Menschen eher Ärger mit der Versicherung.“ Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht

Comfortplan (2018)
Autohaus
AUTOHAUS SCHADENRECHT

In der neuen Ausgabe AUTOHAUS SCHADENRECHT finden Sie zahlreiche Themen rund um den Unfallschaden, die von spezialisierten Verkehrsanwälten beleuchtet werden.

Autohaus - Schadenrecht 05/2018
Parkplatz blockiert? So wehren Sie sich richtig!

Sie stellen den Parkplatzdieb einfach zu: „Damit begehen Sie selbst einen Regelverstoß, der als Nötigung gewertet werden kann“, sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht.

handwerk.com vom 14.02.2018
Wo dürfen Fußgänger über die Schienen?

"Die Straßenverkehrsordnung regelt, dass Fußgänger grundsätzlich Gehwege benutzen müssen", sagt Daniela Mielchen, Fachanwältin für Verkehrsrecht. Nur wenn die Straße weder über einen Gehweg noch einen Seitenstreifen verfügt, dürfe ausnahmsweise auf der Fahrbahn gegangen werden.

ZEIT Online vom 18.01.2018